Willkommen auf dem IhrBedarf - Pflegeportal

Die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung

Nach einer Mindestbeitragszeit von 5 Jahren und gewährtem Antrag werden je nach Art der Versorgung Geldleistungen, Sachleistungen oder Leistungen für die stationäre Pflege gewährt.

Bei einer Pflege durch Angehörige erfolgen Geldleistungen, bei einer Pflege durch Pflegedienste Sachleistungen.

Wählen Sie die Pflegestufe und ermitteln Sie die Leistungen je nach Pflegeversorgung

Pflegehilfsmittel und Maßnahmen zur Wohnumfeld – Verbesserung

Pflegehilfsmittel und technische Hilfsmittel werden zur Verfügung gestellt oder sogar ganz übernommen. Für die Verbesserung des Wohnumfeldes gibt es auch einen Zuschuss (bis zu 2.557 €) von der Pflegekasse.

"Die Pflegekassen können subsidiär finanzielle Zuschüsse für Maßnahmen zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes des Pflegebedürftigen gewähren, beispielsweise für technische Hilfen im Haushalt, wenn dadurch im Einzelfall die häusliche Pflege ermöglicht oder erheblich erleichtert oder eine möglichst selbständige Lebensführung des Pflegebedürftigen wiederhergestellt wird.

Die Höhe der Zuschüsse ist unter Berücksichtigung der Kosten der Maßnahme sowie eines angemessenen Eigenanteils in Abhängigkeit von dem Einkommen des Pflegebedürftigen zu bemessen. Die Zuschüsse dürfen einen Betrag in Höhe von 2.557 € je Maßnahme nicht übersteigen." (SGB XI, § 40, Absatz 4)

Technische Hilfen im Haushalt können zum Beispiel die Verbreiterung von Türen, die Installation von Rampen, der Einbau eines Treppenlifts oder die Entfernung von Türschwellen sein.

Vom Pflegebedürftigen wird eine Eigenbeteiligung von mind. 10% der Gesamtkosten verlangt, höchstens jedoch 50% der monatlichen Einkünfte.

Um ein Beispiel für Verhältnis der Leistung gegenüber den Kosten darzustellen (2.557 € je Maßnahme); alleine der Einbau eines Treppenliftes kostet mehr als 5000 €.

Und: Alle Veränderungen des Wohnraumes, die zum Zeitpunkt der Zuschussgewährung erforderlich sind, gelten als eine Maßnahme. Wenn zum Beispiel die Wohnung rollstuhlgerecht umgebaut werden soll, zählen alle Türverbreiterungen und Entfernung von Türschwellen zusammen als eine Maßnahme, es wird nicht jede einzelne Türverbreiterung als einzelne Maßnahme im Sinne der Vorschrift gesehen.

Jede Leistung muss mittels Kostenvoranschlag bei der Pflegekasse beantragt werden.

Ein Zuschuss zur Wohnungsanpassung kann auch ein zweites Mal gewährt werden, wenn die Pflegesituation sich so verändert hat, dass erneute Maßnahmen nötig werden.

Zusätzliche Betreuungsleistungen für Pflegebedürftige mit erheblichem allgemeinem Betreuungsbedarf

Anspruch auf solche Leistungen haben Pflegebedürftige mit erheblichem allgemeinem Betreuungsbedarf, vor allem an einer Demenz erkrankte Versicherte aller Pflegestufen. Es können bis zu 2.400 € gewährt werden.

Diese Leistungen decken nicht die Kosten
Die gesetzliche Pflegeversicherung ist eine Grundversorgung und keine Vollversorgung.
Um die Kosten näher zu betrachten, klicken Sie bitte auf "Was kostet Pflege".

kostenfreies Bürgertelefon

Das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung hat ein Bürgertelefon zu allen Fragen rund um die gesetzliche Pflegeversicherung eingerichtet.

Erreichbar Montag bis Donnerstag von 08.00–20.00 Uhr, Freitag von 08.00–12.00 Uhr