Willkommen auf dem IhrBedarf - Pflegeportal

Möglichkeiten zur privaten Pflegeversicherung

Pflegerentenversicherung (als Risikoversicherung)

Besser geht's nicht
Eine Pflegerentenversicherung funktioniert entgegen dem Krankenversicherungsprinzip im weitesten Sinne wie eine Risikolebensversicherung.
Stichwort: Risikoausgleich im Kollektiv
Es wird ein fester Beitrag kalkuliert, der die zu erbringende Leistung erfüllt. Dies passiert nach langjährig erhobenen Statistiken. Dies wird auch streng von der Aufsichtsbehörde überwacht.
Die eingezahlten Beiträge aller Kunden werden zudem noch optimal angelegt, an deren Gewinn der Versicherte zu beteiligen ist. Dies nennt man Überschussbeteiligung.

Die Pflegerentenversicherung zahlt im Pflegefall die vereinbarte Leistung. Ab diesem Zeitpunkt ist kein Beitrag mehr zu zahlen.
Wofür diese Pflegerente angewendet wird, spielt keine Rolle, das Geld ist frei verfügbar.

Die IDEAL PflegeRente zahlt aus den Überschüssen auf die vereinbarte Rente noch eine Plusrente in Höhe von 30%.
Ebenfalls zahlt sie auch im Pflegefall aufgrund von Demenz, was alle anderen, auch die gesetzliche Pflegeversicherung, nicht machen.

IDEAL PflegeRente

Pflegetagegeldversicherung

Die Mogelpackung
Eine Pflegetagegeldversicherung zahlt Ihnen im Fall der Pflegebedürftigkeit einen Tagessatz, über den Sie individuell und frei verfügen können.
Die Höhe des Tagesgeldes wird tariflich vereinbart, die Tagessätze variieren zwischen 10 und 200 € Pflegetagegeld.
Je nach Pflegestufe werden im Normalfall prozentuale Anteile der vereinbarten Leistung gezahlt, wobei in Pflegestufe III immer 100% bezahlt werden.
Vorsicht ist bei Unfall-Pflegetagegeldversicherungen geboten, da diese nur dann leisten, wenn man aufgrund eines Unfalls Pflegefall wird.

Pflegetagegeldversicherungen laufen nach dem Krankenversicherungsprinzip und haben für den Kunden folgenden Nachteil:
Die Kosten werden nur aus den eingezahlten Beiträgen aller Kunden getragen. Wenn diese Beiträge nicht reichen, um die Leistung zu bezahlen, dann werden die Beiträge erhöht.
In den letzten Jahren wurden die Beiträge pro Jahr um ca. 5%angehoben.
Bei Neuverträgen haben sich die Einstiegsbeiträge zwischen 5% und 13% erhöht.

Pflegetagegeldversicherung

Vergleichen Sie die Beitragsentwicklung eines Pflegetagegeldes mit einer IDEAL PflegeRente

Pflegekostenversicherung

Die schlechteste Variante
Die Pflegekostenversicherung übernimmt nach Vorleistung der gesetzlichen Pflegeversicherung die übrigen "erstattungsfähigen" Restkosten.
Der Versicherte und die gesetzl. Pflichtversicherung gehen dabei in Vorleistung.
Anschließend legt der Versicherte dem Versicherer die Rechnungen vor. Dieser ermittelt dann, was davon erstattungsfähig ist!
Je nach Tarif wird davon oft nur ein Teil und nur manchmal alles gezahlt.
Leistungen anderer Pflegeabsicherungen werden hier zusätzlich abgezogen.
Ein großes Problem ist genau wie bei der Pflegetagegeldversicherung, dass alle Kosten der Versicherungen auf alle Versicherten umgelegt werden. Wenn die Kosten steigen, müssen die Beiträge erhöht werden.
Da absehbar ist, dass die Kosten gerade im Pflegebereich stark ansteigen werden, wird es mit den Beiträgen nicht anders sein.

Pflegekostenversicherung